Bildungsprämie

staatliche Finanzspritze für den Karrierestart

Das Programm Bildungsprämie läuft nur noch bis zum 30.11.2011!

Die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen zählt mittlerweile zu den Kernanforderungen innerhalb der gesamten Arbeitswelt. Denn gerade im Beruf ist es wichtig, fachlich und thematisch stets „am Ball“ zu bleiben. Dies gilt wie in jedem Beruf auch für alle Existengründer. Wer sich entsprechend weiterentwickelt, verschafft sich nicht nur eine höhere Sicherheit, sondern sorgt gleichzeitig für mehr Übersicht im Wandel der Zeit. Denn heute verändert sich in kurzer Zeit oft mehr als dies früher innerhalb von vielen Jahren der Fall war. Gerade hier schafft die Bildungsprämie neue Chancen, denn mit der dieser wird die berufliche Weiterbildung von Seiten des Staates gefördert.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat die Bildungsprämie eingeführt, damit mehr Menschen durch Weiterbildung ihre Chancen in Beruf oder Selbständigkeit verbessern können – vor allem diejenigen, die aufgrund ihres Einkommens bislang die Kosten einer Weiterbildung nicht ohne weiteres tragen konnten. Hier unterstützt die Bildungsprämie die individuelle Weiterbildung.

Gute Beratung macht sich bezahlt

Wichtig ist eine gezielte Beratung. Für die Bildungsprämie erfolgt sie durch die bundesweit bereitstehenden Beratungsstellen, so dass jeder Interessent in der Nähe eine findet. Die Beratungsstellen sind zudem neutral, sie machen also keine Werbung für einen bestimmten Kurs oder Weiterbildungsanbieter. Die Berater sind entsprechend geschult, sie verfügen somit über Kenntnisse des lokalen und regionalen Arbeits- und Weiterbildungsmarktes. Sie informieren die Weiterbildungsinteressierten gezielt und sorgen so für den nötigen Durchblick in der Vielfalt der Angebote.

Ein Beratungsgespräch in einer Beratungsstelle ist übrigens Voraussetzung, um einen so genannten Prämiengutschein zu erhalten. In diesem individuellen Beratungsgespräch werden die persönlichen Voraussetzungen, das genaue Weiterbildungsziel und die Anforderungen an die Weiterbildung besprochen. Sind die Kriterien erfüllt, erhalten die Interessenten einen Gutschein, den sie dann beim Weiterbildungsanbieter abgeben. Pro Prämienberatung geht das einmal pro Jahr. Die Bildungsprämie deckt dabei über den persönlich ausgestellten Prämiengutschein in vielen Fällen die anfallenden Kosten für Fachkurse und Seminare zur Hälfte ab und macht sie dadurch leichter finanzierbar. Kombinieren lässt sich der Prämiengutschein ferner mit dem Weiterbildungssparen.

Zwei Komponenten bestimmen die Bildungsprämie
  •  Einen Prämiengutschein in Höhe von max. 500 Euro können alle Erwerbstätigen erhalten, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen laut Einkommensteuerbescheid und vermindert um etwaige Kinderfreibeträge 25.600 Euro bei Alleinstehenden bzw. 51.200 Euro bei gemeinsam Veranlagten nicht übersteigt (Stand 04.2011).
  • Mit dem „Weiterbildungssparen“ wird im Vermögensbildungsgesetz (VermBG) zur Finanzierung von Weiterbildungen eine Entnahme aus den angesparten Guthaben erlaubt, auch wenn die Sperrfrist noch nicht abgelaufen ist. Die Vorteile des Weiterbildungssparens können all diejenigen in Anspruch nehmen, die über ein mit Arbeitnehmersparzulage gefördertes Ansparguthaben verfügen. Dies gilt unabhängig vom derzeitigen Einkommen.

Den Prämiengutschein können Weiterbildungsinteressierte für Lehrgänge, Prüfungen oder Zertifikate benutzen sowie für alle Maßnahmen, die der Fortbildung dienen. Denn für nahezu jeden beruflichen Bedarf gibt es passende Kurse oder Seminare. Das Weiterbildungssparen kann somit ergänzend zum Prämiengutschein hinzukommen, so dass die beiden Komponenten zusammen genutzt und in Anspruch genommen werden können.

Sichern Sie sich jetzt noch einen Prämiengutschein (Stand 04.2011)

Die Bildungsprämie fördert grundsätzlich alle Weiterbildungsmaßnahmen, die für die Ausübung der aktuellen oder zukünftigen beruflichen Tätigkeit relevant sind, sie vermittelt wichtige Kenntnisse und Fertigkeiten und erweitert somit Kompetenzen. Dies reicht vom Lehrgang über ein PC-Programm über Kompaktsprachkurse bis hin zu fachspezifischen Fortbildungen, wie etwa einem Grundlagenkurs für Existenzgründer. Lassen Sie sich also noch beraten und sichern Sie sich noch bis zum 30.11.2011 die Förderung. Die Beratungen bei den Beratungsstellen sind kostenlos.

Am Telefon werden all Ihre Fragen rund um die Bildungsprämie sofort und kompetent beantwortet. Das BMBF hat eine Webseite eingerichtet: www.bildungspraemie.info/, eine Hotline Tel.: 0800 2623 000 ist geschaltet und ein spezielles Merkblatt für Weiterbildungsanbieter wurde entwickelt. Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.